PROPS für die erste Projektwoche!

#PROPSTheater Was, wenn Kinder Theater für Kinder machen? „PROPS gehen raus“ will es herausfinden und startete als Projekt in den Herbstferien im GRIPS Podewil. Wir wollen von den teilnehmenden Kindern wissen, was sie auf die Bühne bringen, wenn sie das Sagen haben werden.

Dafür untersuchten sie fünf Bereiche des Theaters, um ihre Messages rüberzubringen: Schauspiel, Text, Regie, Musik und Bühnenbild. Unfaire Lehrer*innen, TikTok-Stars, Schneeleoparden, Pirat*innen, bevölkerten daraufhin Discos, Unterwasserwelten und Klassenzimmer, gepaart mit einer raumerobernden und erzählenden Soundkulisse.

Dazu wurde in den Workshops diskutiert: Darf man auf der Bühne alles? Alles sagen, zeigen, machen? Was ist der Kern unserer Geschichten? Und was ist Gerechtigkeit für uns?

Mit 20 Teilnehmer*innen starten wir in die nächste Projektphase, bevor in der Spielzeit 24/25 ein eigenes Theaterstück entwickelt und inszeniert wird. Für diese Projektwoche gehen alle unsere PROPS an alle Teilnehmer*innen und ihre Geschichten auf der Bühne des GRIPS Podewil.

Hier schon mal die ersten Eindrücke. 😎 🦊

Fotos: Sabine Alex | Mobile Dunkelkammer

Euer Team der ersten Projektwoche

Die ersten PROPS gehen bald raus – vom 23. bis 27. Oktober kannst du zusammen mit 60 anderen Kindern die Theaterbereiche unter die Lupe nehmen und selbst neu denken: Schauspiel, Bühnenbild, Musik, Text und Regie. Wie könnt ihr diese Theaterelemente nutzen, um eure Meinung auf die Bühne zu bringen? Und landen wir überhaupt auf der Bühne?

Eure Workshopleitungen

Ihr habt sie beim großen PROPS Kick-Off schon kennengelernt – auf euch freuen sich:

Ein Foto von Stephanie Zurstegge. Sie blickt in die Kamera und lächelt leicht. Sie hat mittellanges braunes Haar, das leicht gewellt ist und durch den Wind nach hinten geweht wird. Sie trägt einen dunkelblauen Strickpullover, an ihrem linken Ohr trägt sie einen kreisrunden Ohrring. Im Hintergrund ist eine orange Häuserwand und eine Tür mit Fenster zu sehen.
Stephanie leitet den Workshop „Bühnenbild & Kostüme“.

Stephanie – Bühnenbild und Kostüme

Was möchtest du im Theater erleben?
Inszenierungen, bei denen sich niemand dumm fühlt oder glaubt, etwas richtig machen zu müssen.

Was möchtest du im Theater bestimmen?
Dass Publikum und Bühnenbereich nicht getrennt sein müssen und sich vermischen.

An wen gehen deine PROPS?
An alle Kids mit fantasievollen und unrealistischen Ideen für Bühnen und Räume!


Ein Foto von Theresa Henning. Sie blickt in die Kamera und trägt eine selbst bemalte Einhornmaske aus Papier. Ihre Haare trägt sie in langen geflochtenen Zöpfen, einige von ihnen sind pink gefärbt. Im Hintergrund ist eine orange Häuserwand und eine Tür mit Fenster zu sehen.
Theresa leitet den Workshop „Regie“.

Theresa – Regie

Was möchtest du im Theater sehen?
Eine*n Außerirdische*n!

Was möchtest du mit PROPS erreichen?
Dass die Kinder anfangen mehr Macht zu übernehmen und eine Revolution der Kinder auslösen!

Was möchtest du bei PROPS lernen?
Welche Musik Kinder aktuell feiern.


Ein Foto von Stepha Quitterer. Sie lächelt in die Kamera, ihr blondes Haar trägt sie schulterlang. Sie hat blaue Augen und trägt einen Pullover in groben Strickmuster, der sehr bunt ist. Im Hintergrund sind Graffiti auf einer Backsteinwand sehbar, aber sie ergeben kein konkretes Bild.
Stepha leitet den Workshop „Text“.

Stepha – Text

Was möchtest du im Theater mal spielen?
Eine mordlüsterne viktorianische Herrscherin!

Wohin gehen deine PROPS?
An alle, die sich trauern, was auszuprobieren und Lust haben, was Neues zu erschaffen!

Was kannst du anderen beibringen?
Welche Schrauben man drehen kann, damit eine Geschichte richtig abgefahren wird!


Ein Foto von Eike N.A. Onyambu. Er blickt in die Kamera und hat einen leichten Bartwuchs. Er trägt seine Haare geflochten als Cornrows und einen blauen Pullover. Im Hintergrund ist eine orange Häuserwand und eine Tür mit Fenster zu sehen.
Eike leitet den Workshop „Schauspiel“.

Eike – Schauspiel

Was willst du im Theater erleben?
Ich will gefesselt und verzaubert werden – und alle sollen am Prozess beteiligt sein.

Wohin gehen deine PROPS?
An alle, die spielen, lernen, forschen wollen und dabei keine Angst davor haben zu Scheitern. Scheitern ist Teil davon.

Was wünschst du dir von PROPS?
Dass neue Wege und Gedanken angestoßen werden für und „große“ Theatermacher*innen.


Ein Foto von Yahima Piedra Córdova. Sie lächelt in die Kamera, ihr Haar trägt sie als Afro. Sie trägt zwei goldene Ringe als Ohrringe links und rechts, ein schwarzes T-Shirt und eine Latzhose mit Karomuster. Im Hintergrund sind Graffiti auf einer Backsteinwand sehbar, aber sie ergeben kein konkretes Bild.
Yahima leitet den Workshop „Musik“.

Yahima – Musik

Yahima ist Pianistin, Sängerin und Komponistin aus Berlin.

Fragen? Ab zum Orga-Team!

Ihr habt den Überblick oder eine Brotdose verloren? Haltet nach diesen Gesichtern Ausschau und sprecht uns an – wir hängen auch so gern mit euch rum.

Fotos: Sabine Alex | Mobile Dunkelkammer

Kick-Off am Hansaplatz: Unser Startschuss für „PROPS gehen raus“

Kinder, die Theater für Kinder machen: Das klingt groß, das klingt nach jeder Menge Action, das klingt nach jeder Menge Dinge, die es zu beachten gibt. Klar, so ein Theaterstück entsteht nicht über Nacht. Damit ihr euch gut einstimmen könnt auf diese tolle Gelegenheit nehmen wir uns für „PROPS gehen raus“ Zeit. Viel Zeit. Richtig viel Zeit. Zwei Spielzeiten oder auch Schuljahre, um genau zu sein.

Aber wir beginnen ganz vorn: 60 Kinder im Alter von 9 – 12 Jahren dürfen in der ersten Phase bis nach den Herbstferien mitmachen. Dazu haben wir einen Theater-Kick-Off organisiert und schon mal so halb das GRIPS Theater am Hansaplatz besetzt. Beim Kick-Off konnten alle Kinder das Projekt, die Workshopleiter*innen und einander kennenlernen und sich direkt ausprobieren – in Schauspiel, Texte schreiben, Musik, Regie und Bühnenbild. Hier geklebt, da die Stimme warm gemacht und hier noch eine dramatische Wendung der Ereignisse: Mit all diesen Eindrücken konnten die Teilnehmer*innen im Anschluss ihren Wunschworkshop für die Projektwoche wählen.

Auch ein Highlight: Pizza essen auf der Probebühne – ganz vorsichtig natürlich, damit am nächsten Tag weiter geprobt werden kann, denn wir waren ja nicht einfach im Theater, sondern vor allem hinter den Kulissen. Eine Workshopleitung konnten alle Kinder dann noch auf der Bühne sehen: In „Zum Glück viel Geburtstag“ spielt Eike nämlich die Hauptperson. Eike und die Kolleg*innen des Ensembles haben am Ende beim Publikumsgespräch noch alle Fragen rundum den Theaterbesuch beantwortet.

Bäääääm, da waren wir auf einmal: 60 Kinder, die neugierig sind auf Theater, Dinge verändern wollen, Fragen mitbringen und jede Menge Bock, selbst anzupacken. Unsere PROPS gingen an dem Tag raus an die Kolleg*innen des GRIPS Theaters, die uns das alles möglich gemacht haben. Danke! Wir sehen uns in den Herbstferien zur ersten Projektwoche im GRIPS Podewil.

Fotos: Sabine Alex | Mobile Dunkelkammer

PROPS gehen wohin? | Über das Projekt

Hey – schön, dass du dich für PROPS gehen raus interessierst! Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf, sich bei allen Fragen zu beteiligen, die sie betreffen. Dabei werden oft aber Erwachsene gefragt, was wohl gut für Kinder ist. Auch im Theater und auch im Kinder- und Jugendtheater. Und dabei wissen Kinder doch am besten, was für sie gut ist, was sie bewegt und welche Themen sie beschäftigen.

Und doch sitzen in den Chef*innenetagen der Theater keine Kinder, um gemeinsam mit Erwachsenen zu beschließen, welche Geschichten auf der Bühne gezeigt werden. Diese Form des Adultismus, also der Benachteiligung von Kindern durch Erwachsene, hindert Kinder daran mitzubestimmen, was auf den Theaterbühnen so passiert.

„PROPS gehen raus“ möchte dem Recht auf Beteiligung deshalb mehr Raum geben und Kindern nicht nur eine Bühne, sondern eine gesamte Produktion einräumen und damit eure Stimmen stärken. Wie auch andere Betriebe sind Theater und neue Theaterproduktionen hierarchisch organisiert, das heißt, es gibt eine klare Rangfolge, wer was zu sagen hat. Wie auf einem großen Schiff mit einem Kapitän oder einer Kapitänin. Und das sind die Erwachsenen, das ist auch ihr Job. Natürlich sind die darin Profis, trotzdem: 

Was, wenn Kinder Theater für Kinder machen? Wenn sie alle relevanten Posten einer Produktion besetzen – Regie, Bühnenbild und Kostüme, Dramaturgie, Öffentlichkeitsarbeit, Musik – und direkt Theater für Kinder machen? Was wird dann auf der Bühne gezeigt und landen wir überhaupt auf der Bühne?

„PROPS gehen raus“ will es als neues Projekt herausfinden. Über zwei Spielzeiten entsteht so ein Theaterstück unter professionellen Bedingungen, bei der die Kinder professionelle Schauspieler*innen inszenieren. Ein dreiköpfiges Leitungsteam (Kris, Emese und Fabian) und viele Workshopleiter*innen aus dem Theaterbetrieb begleiten euch dabei, geben Schritt für Schritt Macht (aber nicht die Verantwortung) in der Entstehung des Theaterstücks ab und öffnen so die Bühne für die Themen und Geschichten der Teilnehmer*innen von „PROPS gehen raus“ – für ein Theater direkt von Kindern für Kinder. Und für alle Erwachsene als wertvolle Einblicke, welche Geschichten Kinder eigentlich erzählen und auch hören wollen.

Puuuuuuh! So viele anstrengende Worte! Das stimmt. Denn diesen Beitrag hat ein Erwachsener geschrieben. Du hast Lust, selbst über PROPS zu berichten für andere Kinder? Dann sprich Fabian an, wenn du ihn bei einem PROPS-Termin siehst – auch dieser Blog soll in Kinderhände übergeben werden. 🙂

Fotos: Sabine Alex | Mobile Dunkelkammer